Zum Hauptinhalt springen

Kann es auch zu viel Parfüm sein?

Wer zu stark duftet, muss darauf hingewiesen werden, dass er andere stört. Direkt, aber freundlich.

Ja, es gibt Menschen, die definitiv zu viel Parfüm auftragen. Sie sind eine olfaktorische Herausforderung. Bild: Tina M. Steele (Flickr)
Ja, es gibt Menschen, die definitiv zu viel Parfüm auftragen. Sie sind eine olfaktorische Herausforderung. Bild: Tina M. Steele (Flickr)

Wie bringt man jemandem stilvoll bei, dass er oder sie zu viel Parfüm benutzt? Darf man dazu überhaupt etwas sagen, und wenn ja, wie geht man das am höflichsten an? S. P.

Liebe Frau P., oh, ein Klassiker: die olfaktorische Belästigung. Durch zu viel Parfüm. Auch unschön: zu viel Rasierwasser. Und das Verheerende ist ja, dass sich immer ausgerechnet diejenigen total euphorisiert bestäuben und benetzen, die ein Stink-produkt verwenden. Es gibt Unmengen von Kopfweh-Parfüms, also solche, bei deren Einatmen sich sofort ein Stechen in den Schläfen bemerkbar macht. Grausam. Ein Nachbar von mir verwendet ein äusserst zweifelhaftes Rasierwasser, jedenfalls muss ich immer niesen, wenn er vor mir den Lift benützt hat. Ich überlege mir seit Jahren, einen Zettel anzubringen mit der Bitte, sich doch mal nach einer Alternative umzusehen, weil ich nämlich auch glaube, dass er so mehr Freunde hätte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.