Darf man Cowboystiefel tragen?

Die Antwort auf eine Stilfrage zur Fussbekleidung.

Ein Klassiker, aber nicht über alle Zweifel erhaben: Cowboystiefel. Foto: PD

Ein Klassiker, aber nicht über alle Zweifel erhaben: Cowboystiefel. Foto: PD

Bettina Weber@sonntagszeitung

Ich wünsche mir mitunter etwas mehr Provokation in Ihrer Rubrik. Deshalb habe ich zur Abwechslung mal eine stilmässig herausfordernde Frage: Seit meiner Jugendzeit in den 1980er-Jahren hege ich ein Flair für Cowboystiefel. Natürlich sind diese mittlerweile hoffnungslos aus der Mode. Als Mann in den Mittvierzigern pfeift man darauf, wenn man seinen Stil längst gefunden hat.

Während ich in den Jugendtagen noch billige Modelle trug, besitze ich mittlerweile eine adrette Kollektion von hochwertig gefertigten Modellen. Beim Ausführen gibt es aber das Problem, dass Damen oft naserümpfend darauf reagieren, zumal das besagte Schuhwerk nicht nur mit Machos und Zuhältern, sondern neuerdings auch mit «America First» assoziiert wird – freilich im Unwissen, dass diese Stiefel ihren Ursprung ja nicht in den USA, sondern in Süd­spanien haben. Dazu nun meine ­Doppelfrage: Soll ich mich dem Miss­fallen beugen (man will ja auch als Mann durchaus gefallen), oder soll ich dieses handgefertigte Schuhwerk nach wie vor mit trutzigem Stolz tragen – und wie (ausser in Kombination mit Jeans, Westernhemd und Lederjacke) kann ich es überhaupt ausführen?
D. F.

Lieber Herr F.,
also wegen Cowboystiefeln gerate ich jetzt noch nicht in die Sätze. Ich sah ja auch einst Matthias Hüppi in der Stadt in einem solchen Modell und war sehr unbeeindruckt.

Die Problematik der Cowboystiefel besteht darin, dass sie zwar eine Art Klassiker, aber trotzdem nicht über alle Zweifel erhaben sind. Es hat wohl damit zu tun, dass sich deren Wirkung nicht recht entfalten will, wenn man dergestalt mit dem Körbli am Arm im Coop rumstiefelt und weit und breit kein Pferd in Sicht ist. Das hat etwas von Trockenschwimmen, wenn Sie verstehen, was ich meine.

Das macht aber nichts. Wenn Sie die tragen wollen, dann tun Sie das hocherhobenen Hauptes. Setzen Sie nicht zu historischen Erläuterungen an, das riecht nach Rechtfertigung. Die damit einhergehenden Risiken in Form von weiblichem Liebesentzug haben Sie in Kauf zu nehmen. Wenn Sie solche Schuhe tragen wollen, müssen Sie dem Leben auch John-Wayne-artig die Stirn bieten.

Deshalb: Kombinieren Sie dazu keinesfalls einen Anzug. Das funktioniert rein optisch nicht und wäre zudem feige und halbbatzig und angestrengt. Sie müssen das vielmehr fadengerade handhaben, was bedeutet: Vollmontur. Bedenken Sie: Cowboy sein verpflichtet.


Haben Sie Fragen? Schicken Sie sie an gesellschaft@tagesanzeiger.ch

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt