Zum Hauptinhalt springen

New Yorks vergessene U-Bahn-Linie

Seit 80 Jahren geplant, erst jetzt gebaut: Die Second Avenue Subway erweitert die U-Bahn in New York um zwei Linien. Unglaubliche Bilder zeigen jetzt, was im Untergrund vor sich geht.

Wird endlich realisiert: Bereits seit 1929 bestehen die Pläne für die Second Avenue Subway, doch gebaut wird sie erst jetzt.
Wird endlich realisiert: Bereits seit 1929 bestehen die Pläne für die Second Avenue Subway, doch gebaut wird sie erst jetzt.
MTA flickr
Verzögerung: Der Krieg und die Grosse Depression machten den Planern einen Strich durch die Rechnung.
Verzögerung: Der Krieg und die Grosse Depression machten den Planern einen Strich durch die Rechnung.
MTA flickr
Zukunftspläne: Auf diesen Strecken werden die zwei Linien das Streckennetz ergänzen.
Zukunftspläne: Auf diesen Strecken werden die zwei Linien das Streckennetz ergänzen.
Laurent Wolf
1 / 13

Sie ist die Pulsschlagader der Acht-Millionen-Metropole. Die New Yorker U-Bahn transportiert täglich etwa fünf Millionen Passagiere und gehört mit ihren über 330 Streckenkilometern zu den längsten der Welt. Seit einigen Jahren wird das Streckennetz nun erweitert – die Second Avenue Subway (SAS) soll noch vor 2016 unter der Second Avenue im Herzen Manhattans entstehen.

Zwar bestehen die Pläne schon seit 1929, gebaut wird jedoch erst jetzt. Fehlende Finanzierung und andere Probleme verhinderten bisher die Fertigstellung der neuen Linie. So wird sie auch «The Line That Time Forgot» (deutsch: die von der Zeit vergessene Linie) genannt. Von der Stadtverwaltung zuerst als Erweiterung der U-Bahn vorgeschlagen, machten die Grosse Depression und die enormen Kosten für den Zweiten Weltkrieg den Planern damals einen Strich durch die Rechnung. Gleichzeitig wuchs aber die Nachfrage nach einer weiteren Linie im östlichen Manhattan stetig, und so wurden die Pläne nach dem Krieg wieder aufgenommen.

Zwei neue Linien auf 13,7 Kilometern

Einige Jahre nachdem die Bagger 1972 angerückt waren, wurde die Stadt New York zahlungsunfähig und die Pläne stoppten erneut. Gene Russianoff, einer der Fürsprecher öffentlicher Verkehrsmittel in der Stadt, erklärte damals, die neue U-Bahn-Linie sei «das berühmteste Projekt der Stadt, das nie gebaut wurde». Schon lange vergessen, kam die Planung dann Anfang des 21. Jahrhunderts doch wieder ins Rollen, die Finanzierung war gesichert.

Beim Bau übernimmt eine Tunnelbohrmaschine, wie sie auch im Gotthardtunnel eingesetzt wurde, die meisten Abschnitte der Strecke. So sollen auf einer Länge von insgesamt 13,7 Kilometern zwei neue Linien entstehen, die den Fahrgast durch Manhattans Finanzbezirk führen. Seit 2012 wird die erste Teilstrecke realisiert, 3,2 Kilometer Tunnel mit insgesamt drei neuen Haltestellen.

Wird die erste Bauphase tatsächlich wie geplant 2016 fertiggestellt, wäre es die erste neue U-Bahn-Linie in New York seit 1932. Für die anderen drei Teilstrecken gibt es bisher keine Kostenpläne, der Bau ist höchst ungewiss. Bis es so weit ist, stimmen unsere Bilder aus dem Untergrund schon einmal auf das U-Bahn-Fahren im östlichen Manhattan ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch