Zum Hauptinhalt springen

Zu viel Bonus ist der Motivation abträglich

In den wichtigsten Lebensbereichen ist der Mensch bauchgesteuert. Dies behauptet ein neues Buch.

In Alltagssituationen verhalten wir uns nicht immer vernünftig. Der amerikanische Verhaltensforscher Dan Ariely belegt das in seinem neuesten Buch «Fühlen nützt nichts, hilft aber» an zahlreichen Beispielen. Der Wissenschaftler hält nicht viel vom Bild des Menschen als rationalem Wesen, das seine Entscheidungen nach rein logischen Gesichtspunkten fällt.

Ariely, lange Professor für Verhaltensökonomik am Massachusetts Institute of Technology und heute an der Duke University, erzählt ein Beispiel: Wenn es darum geht, Krankheiten zu überwinden, müssen Patienten oft einen negativen unmittelbaren Effekt in Kauf nehmen, um einen positiven langfristigen zu erreichen. Viele Menschen schieben notwendige Behandlungsschritte jedoch immer wieder hinaus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.