«Soll ich mein Leben etwa verstecken?»

Vom 68er zum Multimillionär: Verleger Jürg Marquard über Luxus, Macht und Popmusik.

Unter den wachsamen Augen von Jimi Hendrix und seinem jüngeren Selbst: Jürg Marquard im Wohnzimmer seiner Villa. Foto: Moritz Hager

Unter den wachsamen Augen von Jimi Hendrix und seinem jüngeren Selbst: Jürg Marquard im Wohnzimmer seiner Villa. Foto: Moritz Hager

Partylöwe, Jachtbesitzer, Jetsetter – der erfolgreiche Verleger Jürg Marquard gilt in den Medien als einer, der gerne zeigt, was er hat. Fährt man an seinem Domizil in Herrliberg vorbei, sieht man davon aber erstmal gar nichts. Einzig die Adresse und das massive Eingangstor lassen den Wohlstand erahnen, der hinter der uneinsehbaren Hecke verborgen liegt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt