ABO+

So viel bringt Treppensteigen

Im Vergleich mit Liftfahrern haben Treppenbenützer deutlich weniger Körperfett und einen tieferen Blutdruck.

Turn- und Sportlehrerin Ursula Allemann aus Stäfa zeigt, wie es geht.
Stefan Aerni

Die ideale Trainingsübung ist die, die man gar nicht als Übung wahrnimmt. Demzufolge ist Treppensteigen das geradezu perfekte Alltagstraining. Wer die Treppe nimmt statt den Lift, stärkt die Oberschenkel und die Gesässmuskeln, zwei der grössten Muskelgruppen. Aber auch die Waden werden gefordert – ebenso wie die «Pumpe», das Herz-Kreislauf-System. Laut einer Studie der Universität Genf haben konsequente Treppen­benützer denn auch einen deutlich geringeren Körperfettanteil und einen tieferen Blutdruck als die Liftfahrer. Eine ganze Menge Fitness also. Und das so ganz nebenbei.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt