Zum Hauptinhalt springen

So setzt sich die neue Fussball-Equipe von SRF zusammen

Gilbert Gress und und Hanspeter Latour gehen. Dafür gibt es auch einen namhaften Zuzug: Das Schweizer Fernsehen reorganisiert auf die kommende Fussballsaison sein Expertenteam.

Ein während Jahren eingespieltes Team trennt sich: Moderator Rainer Maria Salzgeber (links) und Gilbert Gress (mitte). Raphaël Wicky (rechts) bleibt den Zuschauern erhalten. (Screenshot: SRF)
Ein während Jahren eingespieltes Team trennt sich: Moderator Rainer Maria Salzgeber (links) und Gilbert Gress (mitte). Raphaël Wicky (rechts) bleibt den Zuschauern erhalten. (Screenshot: SRF)

13 Jahre stand Gilbert Gress als Fussballexperte im Dienste des Schweizer Fernsehens (SRF). Doch gestern wurde bekannt, dass die Zusammenarbeit nach den Fussballweltmeisterschaften in Brasilien aufgelöst wird.

Ein Nachfolger für den ehemaligen Spieler und Trainer wurde bereits gefunden. In einem Communiqué teilt SRF mit, wie es die künftige Fussballexperten-Gruppe zusammenstellen will. Mit Volker Finke vermeldet der subventionierte Sender einen namhaften Zuzug. Der frühere Trainer in der deutschen Bundesliga und aktuelle Nationaltrainer Kameruns soll künftig mit Benjamin Huggel und Moderator Matthias Hüppi das Trio für die Champions-League-Berichterstattung am Mittwoch bilden. Die Spiele der Schweizer Nationalmannschaft werden künftig Rainer Maria Salzgeber und Raphaël Wicky beleuchten.

Somit kommt es nach den Weltmeisterschaften in Brasilien zu einigen Veränderungen (siehe rechts). Neben Gress werden sich auch Beni Thurnheer und Hanspeter Latour von der internationalen SRF-Fussballbühne verabschieden. Alain Sutter bleibt den Zuschauern zwar erhalten, jedoch nicht mehr als Experte bei Spielen der Schweizer Nationalmannschaft. Der ehemalige Internationale kommt künftig noch als Experte für die Dienstagsspiele der Champions League zum Einsatz.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch