Zum Hauptinhalt springen

Scheidungseltern müssen Kinder mit 9000 Franken entschädigen

Weil sie ihre Kinder im Scheidungskrieg jeweils für ihre Sache instrumentalisierten, hat ein Lausanner Gericht nun die Eltern bestraft. Ein Novum in der Schweiz.

Wenn die Eltern sich streiten, leiden die Kinder: Dies hat nun auch ein Lausanner Gericht erkannt und ein entsprechendes Urteil gefällt (Symbolbild).
Wenn die Eltern sich streiten, leiden die Kinder: Dies hat nun auch ein Lausanner Gericht erkannt und ein entsprechendes Urteil gefällt (Symbolbild).
Keystone

Sie haben eine Grenze überschritten: Während zweier Jahre lieferte sich ein Waadtländer Paar einen Scheidungskrieg, der die Familie beinahe zerstörte (siehe Box): Mutter und Vater kämpften um das Sorgerecht für ihre drei Mädchen im Alter von 11 bis 15 Jahren, indem sie die Kinder in endlose Streitigkeiten verwickelten und gegen das jeweils andere Elternteil anstachelten. «Sie handelten egoistisch und gefährdeten so die geistige Entwicklung ihrer Kinder», meinte nun das Lausanner Polizeigericht und verurteilte das zerstrittene Paar zu 25 Tagessätzen in Höhe von 30 Franken sowie zu einem Schadenersatz von 3000 Franken pro Kind. Zusammen sind das über 9000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.