Zum Hauptinhalt springen

Ring eines Kriegsgefangenen kehrt nach 70 Jahren heim

Ein hungriger US-Kriegsgefangener tauscht 1945 in Bayern einen kostbaren Ring gegen Schokolade ein. Fast 70 Jahre später wird das Schmuckstück aufgespürt - und der Familie zurückgegeben.

Nicht irgendein Päckchen: Der Ring von David C. Cox kam per Post aus Deutschland.
Nicht irgendein Päckchen: Der Ring von David C. Cox kam per Post aus Deutschland.
Keystone
Die unglaubliche Geschichte eines Rings: David Cox Jr. (l.) und Norwood McDowell schauen sich den Ring von Cox' Vater an. McDowell beschrieb die Geschichte von Cox und dem Ring in seiner Diplomarbeit.
Die unglaubliche Geschichte eines Rings: David Cox Jr. (l.) und Norwood McDowell schauen sich den Ring von Cox' Vater an. McDowell beschrieb die Geschichte von Cox und dem Ring in seiner Diplomarbeit.
Keystone
Kam 1945 in Kriegsgefangenschaft: David C. Cox (Mitte) mit Armee-Freunden.
Kam 1945 in Kriegsgefangenschaft: David C. Cox (Mitte) mit Armee-Freunden.
Keystone
1 / 4

Nach eineinhalb Jahren Kriegsgefangenschaft war Leutnant David C. Cox fast am Ende. Die Rote-Kreuz-Lieferungen an das Lager Stalag VII-A bei Moosburg in Bayern hatten praktisch aufgehört, der junge Bomber-Kopilot und seine Mitgefangenen lebten von kärglichen Brotrationen und Suppen, in denen Insekten schwammen. Draussen vor dem Stacheldraht gab es keine Anzeichen für eine Kapitulation Hitlers.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.