ABO+

Mit der Geburt kam die Krise

Diese Liebe zum Neugeborenen, diese tiefe Verbindung. Auf all das war unsere Autorin vorbereitet – nur nicht auf die Wirklichkeit.

Das Schlimmste an den ersten Wochen nach der Geburt: Der Crash mit der Realität. Foto: Getty Images

Das Schlimmste an den ersten Wochen nach der Geburt: Der Crash mit der Realität. Foto: Getty Images

Für diesen Text gibt es keinen guten Anfang. Genau genommen gibt es überhaupt kaum Worte, die beschreiben, was ich fühle, seit ich vor sieben Wochen Mutter geworden bin. Meine Sprache, meine Fähigkeit, Bilder in Worte zu fassen und Formulierungen im Kopf so lang zu wenden, bis sie sanft über die Zunge gleiten – all das, was mich sonst ausmacht, ist mir abhandengekommen. Irgendwann zwischen der ersten Wehe und dem Moment, als die Ärzte den Katheter aus meiner Harnröhre zogen, während ich Lachgas durch eine Maske atmete, den Geschmack von Gummi im Rachen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt