Zum Hauptinhalt springen

«Man darf es den Männern nicht übel nehmen»

Männer seien in der heutigen Zeit überfordert, schrieb ein Soziologe auf Redaktion Tamedia. Hunderte Leser kommentierten den Artikel. Was sagen andere Experten über die Leiden des modernen Mannes?

«Millionen Männer im heiratsfähigen Alter verweigern sich einer festen Beziehung mit einer Frau», schrieb der Soziologe Walter Hollstein gestern auf Redaktion Tamedia. Die Zahl der allein lebenden jungen Männer sei in den letzten Jahren sprunghaft gestiegen. Grund dafür sei die Angst vor dem Scheitern und eine tief liegende Verunsicherung der Emanzipationsverlierer.

Ivo Knill, Redaktionsleiter der «Schweizer Männerzeitung», sieht im Bereich der Geschlechterdiskussion derzeit tatsächlich eine dramatische Umwälzung. «Es sind heute im Berufsleben mehr denn je Soft Skills gefragt», sagt Knill. «Der klassische Büezer verdient schlecht und leidet stärker unter der Wirtschaftskrise als die smarte Wirtschaftsstudentin.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.