Zum Hauptinhalt springen

Fechten mit der Machete

Machetenfechten wurde in Haiti hinter verschlossenen Türen von Generation zu Generation weitergegeben. Mit einem Dokumentarfilm soll die alte Tradition vor dem Vergessen bewahrt werden.

Auf den ersten Blick wirkt es wie ein exotischer Tanz: Zwei Männer kreiseln umeinander und schlittern barfuss auf dem Boden hin und her. Dann blitzen im tropischen Licht die herumwirbelnden scharfen Klingen ihrer gebogenen Langmesser auf. Es geht jedoch nicht darum, den jeweils anderen zu verletzen, sondern um die Darbietung einer uralten, haitianischen Kampfsportart, die vor dem Vergessen bewahrt werden soll. Alfred und sein Sohn Roland Avril haben eine Leidenschaft, die auf die Anfänge der Sklaverei in der Karibik zurückgeht: Sie fechten mit Macheten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.