Zum Hauptinhalt springen

Der Nikotinkick aus dem USB-Stick

Wer «juult», fühlt sich nicht wie ein Süchtiger. Weil der Dampf nicht kratzt. Und genau das ist das Perfide an der neuen E-Zigi.

«Kein Kratzen – frisch»: Was halten Passanten von der Trend-Zigi?

Noch einmal den Stick aus dem Hosensack hervorklauben. Noch einmal dran ziehen, bis das Lichtlein hell leuchtet und es angenehm knackt. Den Dampf inhalieren. Ausatmen. Bevor dieses Gadget, das einer überraschend formschönen Kreuzung aus USB-Stick und Schwangerschaftstest gleicht, wieder an den elektrischen Tropf gehängt wird. Genügend Akku bedeutet in der Smartphone-Gegenwart alles. Damit man sich den Nikotinkick mikrodosiert wieder und wieder geben kann, und sei es nur auf dem Weg zwischen Küche und Morgentoilette. Und unterwegs weiterdampfen kann. Genauer: weiterjuulen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.