Zum Hauptinhalt springen

Das Wallis – ein Tal der Schurken?

Christian Constantin, der Präsident des FC Sion, bestätigt mit seinem Kampf mit der Fifa das Bild des widerborstigen Wallisers. Diese pflegen umsichtig ihre Tradition als Gesetzlose.

«Eine Variation des Wilderers»: FC-Sion-Präsident Christian Constantin.
«Eine Variation des Wilderers»: FC-Sion-Präsident Christian Constantin.
Reuters

Das Wallis? Eigentlich gibt es für Walliser wie für Nichtwalliser hier nur drei Dinge, die zählen: monumentale Berge, monumentale Köpfe und monumentalen Ärger.

Das Alltägliche interessiert keinen: Mit dem Bau der Neat schrumpfte die Distanz zwischen Brig und Bern auf eine Stunde. Die Röhre durch den Lötschberg liess deshalb einen neuen Pendlerstrom entstehen: Täglich verlassen am Morgen Hunderte Oberwalliser ihr Tal mit dem Zug und kehren am Abend wieder zurück, so müde wie unauffällig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.