Blind durch die Stadt – ein Selbstversuch

Geld abheben, einkaufen, Kaffee trinken: Klappt das auch, wenn man nichts sieht? Unser Autor hat es ausprobiert.

«Augen zu und durch»: Stefan Hofmann zeigt, wie man die Leitlinien nutzt und einen Bankomaten bedient. Video: Lisa Aeschlimann

Der Stock ist mir von Anfang an sympathisch. Leicht und federnd liegt er in der Hand. Für die nächsten zwei Stunden ist er mein Schutzengel, denn meine Augen sind von einer Stoffbrille komplett verdeckt. Mir ist wortwörtlich schwarz vor den Augen. In Stefan Hofmanns Laden «Tools4theBlind» in Winterthur übe ich die Handhabung. «Schön aus dem Handgelenk», sagt Hofmann. Die Fiberglaskugel wischt kratzend über den Boden, wird leiser wenn sie über den Eingangsteppich gleitet und knallt dann gegen etwas metallisches. Ich habe die Tür gefunden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt