Zum Hauptinhalt springen

Auf ein gesundes neues Jahr – ohne Kater

Silvester bedeutet Partylaune, Korkenknallen, Feuerwerkszauber und danach oft einen bösen Kater. Ein paar Empfehlungen, damit das neue Jahr gleich gut und nicht mit Katzenjammer beginnt.

Was 2013 bringt, ist ungewiss. Sicher ist aber, dass man eine rauschende Silvesterparty feiern kann ohne Folgeschäden am Morgen danach.
Was 2013 bringt, ist ungewiss. Sicher ist aber, dass man eine rauschende Silvesterparty feiern kann ohne Folgeschäden am Morgen danach.
Markus Hubacher

Das beste Mittel, um einen Kater zu vermeiden, ist immer noch, massvoll zu trinken. Wer das neue Jahr begiessen will, sollte eine gute Grundlage schaffen. Ideal sind fetthaltige Speisen wie Schweinebraten, Käsebrote oder Hamburger. Ist die Verdauung mit der Fettverarbeitung beschäftigt, verzögert sich die Umsetzung von Alkohol. Er gelangt nicht so schnell ins Blut. Aus diesem Grund bieten sich auch reichhaltige Snacks wie Käsewürfel und Fleischbällchen an. Selbst wenn das Getränkeangebot auf der Party gross ist, zahlt es sich aus, bei einer Alkoholsorte zu bleiben. Cocktails enthalten oft Fuselalkohole wie Methanol, die im Körper zu Giftstoffen abgebaut werden und am nächsten Tag für Unwohlsein sorgen. Gut dagegen ist es, zwischendurch öfter ein Glas Wasser zu trinken. Auf diese Weise wird die Alkoholaufnahme gebremst und der Körper nicht zu stark entwässert. Das Blut bleibt dünnflüssig, und das Risiko, am nächsten Morgen mit Kopfweh aufzuwachen, sinkt. Übrigens: Raucher leiden gemäss neuen Studien nach einer feucht-fröhlichen Nacht eher an einem Kater als Nichtraucher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.