Mein Block, mein Dorf

Ein Lob auf die städtische Siedlung. Von einer Mutter, die auf dem Land aufgewachsen ist.

300 Nachbarn – und mindestens die Hälfte sind Kinder: In dieser Wohnanlage lebt die Autorin. Illustration: Patrick Oberholzer

300 Nachbarn – und mindestens die Hälfte sind Kinder: In dieser Wohnanlage lebt die Autorin. Illustration: Patrick Oberholzer

Ich stehe am Wohnzimmerfenster im zweiten Stock. Es ist kurz nach acht Uhr morgens, und meine beiden Buben haben eben das Haus verlassen. Sie gehen zu Fuss die paar Hundert Meter zur Primarschule. Eine wahre Prozession aus Kindern zieht auf dem Trottoir Richtung Schule. Dort hinten läuft ja Jonas. Der ist schon wieder zu spät! Das Ehepaar von nebenan macht sich auf den Weg zur Arbeit, ihre beiden Kinder im Schlepptau, die bringen sie unterwegs in die Krippe. Im Haus gegenüber sitzt Lara mit ihrem Sohn beim Frühstück – stimmt, am Dienstag arbeitet sie nicht. Sonst ist der Esstisch um diese Zeit bereits verlassen und das Wohnzimmer leer.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt