Buben haben ein Image-Problem

Mädchen laufen Jungs den Rang als beliebteres Geschlecht ab. Trotzdem: Viele Mütter sind toleranter mit ihren Söhnen als mit ihren Töchtern.

Er wird immer Mamas Liebling sein – oder doch nicht?

Er wird immer Mamas Liebling sein – oder doch nicht?

(Bild: Getty Images)

Bettina Weber@sonntagszeitung

Im Italienischen heissen sie nicht Muttersöhnchen, sondern viel schöner: «Mammoni». Erwachsene Männer, die Mamas Augenstern sind, sich von dieser bedienen lassen, die Wäsche machen, bekochen, die Wohnung aufräumen. Der Junge arbeitet doch so viel, sagen die Mütter mit diesem zärtlich-stolzen Blick, den sie für ihren Sohn reserviert haben, und essen soll er auch recht, damit er nicht vom Fleisch fällt. Dem Sohn ist das nicht peinlich. Er lässt sich diese Fürsorge gerne gefallen. Er mag das. Und seine Mutter mag es auch.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt