Zum Hauptinhalt springen

Für Vielflieger mit Flugangst

Kundenbindung macht kreativ: Der Albany International Airport im US-Bundesstaat New York belohnt Passanten, die irgendwo auf dem Gelände Geld ausgeben, mit Flugmeilen.

Parkieren, shoppen, essen: Am Albany International Airport macht man damit Meilen gut.
Parkieren, shoppen, essen: Am Albany International Airport macht man damit Meilen gut.
Flyer84/Wikimedia

Einen Vielfliegerstatus kann man sich nicht mehr nur im Flugzeug holen. Auch am Flughafen können Passagiere nun Meilen sammeln. Zumindest in Albany in New York. Im Treueprogramm Thanksagain können die Kunden des Regionalairports Punkte oder Meilen sammeln, wenn sie irgendwo auf dem Gelände Geld ausgeben. Diese können sie sich bei einem Meilenprogramm ihrer Wahl gutschreiben lassen.

Die Punkte kann man überall am Albany International Airport sammeln. Parkieren, shoppen, essen – alles bringt den Kunden Meilen. So ziehe man inzwischen auch Kunden an, die nicht einmal abfliegen oder gerade gelandet sind, so ein Flughafensprecher gegenüber der Zeitung «Times Union». Man habe bereits etwa 1000 Mitglieder im Umkreis des Airports, Tendenz steigend.

Hilfe beim Shoppen zahlt sich aus

Flughäfen auf aller Welt lassen sich immer neue Dinge einfallen, um Reisende anzuziehen und so wirtschaftlich attraktiv zu bleiben. In London Heathrow etwa gibt es für alle Passagiere persönliche Profi-Shopper, die bei den Einkäufen in den Flughafenshops helfen. Durch den Einsatz haben sich die durchschnittlichen Ausgaben der Passagiere stark gesteigert. Der durchschnittliche Einkaufswert nimmt von 38 Pfund ohne Einkäufer auf 1000 Pfund zu, wenn einer dabei ist, berichtete der Nachrichtensender NBC.

Auch in Deutschland gibt es einen ähnlichen Service. Der Frankfurter Flughafen hat persönliche Einkaufsangebote für Chinesen und Russen eingeführt. Denn obwohl sie zahlungskräftige Kunden sind, hält sie oft eine Sprachbarriere davon ab, ihr Geld auszugeben.

Weitere spannende Themen aus der Welt der Passagiere, Airlines und Piloten finden Sie auf Aerotelegraph.com, dem unabhängigen Luftfahrt-Nachrichtenportal.

aerotelegraph.com/lf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch