Zum Hauptinhalt springen

Rollende Restaurants im Test

Der Kluge isst im Zuge? In der Schweiz gibt es vier Anbieter für Verpflegung auf Schienen. Die Qualität des Angebots ist äusserst unterschiedlich.

Es geht auch feudaler. Vor allem – wie hier – im TGV. Foto: Peter Rigaud (Laif)
Es geht auch feudaler. Vor allem – wie hier – im TGV. Foto: Peter Rigaud (Laif)

Regel Nummer eins für Gäste im Zug­restaurant: Füllen Sie das Glas nie zu voll, wenn der Zug gerade aus einem grösseren Bahnhof abfährt. Wegen der vielen Weichen rüttelt der Waggon dann am stärksten – das gibt eine Sauerei, der mit Papierservietten kaum beizukommen ist!

Regel Nummer zwei: Bestellen Sie keine Salate, sondern Schmorgerichte! Beides kommt aus dem Beutel – dem Grünzeug tut das allerdings nicht gut, einem Ragout schadets weniger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.