Zum Hauptinhalt springen

Bloody Mary, erschossen

So schön kann Zerstörung sein: Zwei Designerinnen schossen mit einer Luftdruckpistole auf Drinks und Cocktails. Was mit diesen passierte, kann man sich jetzt in einem Buch ansehen.

Cocktails sind gefährlich. Das wissen alle, die schon einmal an einer Cocktail-Party einen Drink nach dem andern ausprobiert und später die ganze Vielfalt der Aromen, Essenzen und Alkoholprozente in Form einer unendlichen, in allen Farben drehenden Spirale im Kopf erlebt haben.

Ob es den beiden Kommunikationsdesignerinnen Anika Krause und Miriam Oelmayer bei ihrer Arbeit ähnlich ergangen ist, bleibt ein Geheimnis; allein schon die Geister, die sie mit ihrer Luftpistole aus zahlreichen Gläsern befreit haben, müssten ihr Atelier in Konstanz allerdings mit schweren Alkoholschwaden erfüllt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.