Zum Hauptinhalt springen

Die Flugzeuge der Zukunft

Ist es möglich, mehr Passagiere mit weniger Treibstoff zu transportieren? Die Nasa glaubt das und forscht am Flugzeug für 2030.

FanWing: Der Amerikaner Pat Peebles hat ein revolutionäres Antriebskonzept mit Ventilatoren unter der Tragfläche entwickelt. Mit europäischer Hilfe soll diese Flugzeug (im Bild ein Modell) schon bald Personen und Güter transportieren.
FanWing: Der Amerikaner Pat Peebles hat ein revolutionäres Antriebskonzept mit Ventilatoren unter der Tragfläche entwickelt. Mit europäischer Hilfe soll diese Flugzeug (im Bild ein Modell) schon bald Personen und Güter transportieren.
PD
Die Fantasie von Nasa-Designern: Puffin Personal Aircraft. Dieser Einplätzer soll mit rund 240 Kilometer pro Stunde fliegen und ist für Kurzdistanzen von 50 Kilometern konzipiert. Wann und ob das Flugvehikel je fliegen wird, weiss niemand.
Die Fantasie von Nasa-Designern: Puffin Personal Aircraft. Dieser Einplätzer soll mit rund 240 Kilometer pro Stunde fliegen und ist für Kurzdistanzen von 50 Kilometern konzipiert. Wann und ob das Flugvehikel je fliegen wird, weiss niemand.
Nasa
Schon viel früher könnte dieser Konzeptflieger abheben: Er ist eine Nasa-Studie für den Jet 2020. Auch er versucht dank speziellen Flügeln den Widerstand zu verringern.
Schon viel früher könnte dieser Konzeptflieger abheben: Er ist eine Nasa-Studie für den Jet 2020. Auch er versucht dank speziellen Flügeln den Widerstand zu verringern.
Nasa
1 / 12

Die steigenden Kerosinpreise werden für viele Fluggesellschaften zum Mühlstein. 41 Milliarden Dollar müssen die Airlines der Welt in diesem Jahr mehr für Treibstoff ausgeben als im vergangenen, so schätzt jedenfalls die Weltluftfahrtorganisation Iata aufgrund des aktuellen Preistrends.

Ein Flugzeug, das 70 Prozent weniger als eine heutige Boeing B737 verbraucht, erscheint da wie ein Traum. Die Nasa will ihn wahr machen. 2008 schrieb sie einen Wettbewerb für das Flugzeug der Zukunft aus. Sechs amerikanische Forschterteams arbeiten seither am Ziel, einen zivilen Jet zu erfinden, der sparsamer und umweltschonender ist. Er soll zwischen 2030 und 2035 am Markt eingeführt werden.

12 Millionen Dollar wurden den Wissenschaftern im Rahmen des sogenannten N+3-Programms zur Verfügung gestellt. Sie kommen offenbar voran. «Jetzt wird es spannend», erklärte Nasa-Programmleiter Ruben Del Rosario kürzlich im Fachmagazin «Aviation Week».

Weitere spannende Themen aus der Welt der Airlines finden Sie auf Aerotelegraph.com.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch