Zum Hauptinhalt springen

Zum Wahnsinnigwerden

Eltern sollen sich vertraglich zu einer guten Zusammenarbeit mit der Schule verpflichten. Für all den Papierkrieg werden sie bald eine Sekretärin brauchen, meint unsere Autorin.

Man meint es wieder mal wahnsinnig gut mit uns. So gut, dass es einen wahnsinnig machen könnte. Künftig sollen Eltern sich vertraglich zu einer guten Zusammenarbeit mit der Schule verpflichten. Dies jedenfalls schlägt Christian Amsler vor, der Direktor der Deutschschweizer Konferenz der Erziehungsdirektoren. Mehr Verbindlichkeit verspricht Amsler sich von einem solchen Vertrag. Als berufstätige Mutter sehe ich aber vor allem mehr Papier auf mich zukommen, und das ist nicht gut für meine Nerven. Vor allem sehe ich darin auch einen Misstrauensantrag. So wahnsinnig gut scheint es um das Verhältnis der Schule zur Elternschaft nicht bestellt zu sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.