ABO+

«20 Prozent Maturanden an Gymnasien sind die richtige Quote»

Deutsche Expats üben Kritik am «Gymi-Graben». Ist unser Schulsystem zu selektiv? Ein Bildungsexperte verneint scharf.

Jubelnde Maturanden am Gymnasium Liestal im Juni 2019.

Jubelnde Maturanden am Gymnasium Liestal im Juni 2019.

(Bild: Florian Baertschiger)

Alexandra Kedves@tagesanzeiger

Viele Deutsche haben keine Lust mehr auf die Schweiz. 2018 verliessen laut Staatssekretariat für Migration 14'000 deutsche Staatsbürger die Schweiz – 20'200 wanderten zwar ein, diese Nettozunahme von rund 6000 ist aber markant kleiner als die knapp 35'000 zehn Jahre zuvor. Das liegt nicht nur an der verbesserten Wirtschaftslage in Deutschland: Die Deutschen in der Schweiz berichten von einigen Problemen, vom schlechter ausgebauten Wohlfahrtsstaat bis zum Schulsystem. «Man wird in Elite und Nicht-Elite eingeteilt» monierten zwei Deutsche im Interview über das Schweizer Bildungswesen – für sie war das ein Hauptgrund für die Rückkehr nach Deutschland.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt