Zum Hauptinhalt springen

Angeekelter Passagier filmt in der «Filth Class»

Ein Kunde der British Airways fand die First Class so dreckig vor, dass er zur Kamera greifen musste. Die Fluglinie entschuldigte sich.

«First Class – Filth Class» – übersetzt «Erste Klasse, Drecksklasse». So beschreibt der britische Fernsehmoderator Owen Thomas sein Erlebnis an Bord eines Fluges von British Airways nach St. Lucia in der Karibik. Eigentlich wollte er sich die Reise seines Lebens gönnen. Stattdessen bekam er in der Boeing 777 einen vollkommen versifften Sitz. An der Wand klebten eingetrocknete Tropfen irgendeiner Flüssigkeit. Wenn er die Fussstütze bewegte, blickte er auf einen Haufen Staub und Dreck.

In einem 30-Sekunden-Video (siehe oben) hielt Thomas die Missstände fest. Er postete sie in der Folge auf Twitter.

Weitere betroffene Reisende meldeten sich umgehend: «Ich sass neben Owen Thomas und mein Sitz war nicht sauberer», berichtete ein Mann. Andere sind einfach nur schockiert: «So einen Sitz sollte man in keiner Klasse bekommen», schrieb ein anderer Twitter-Nutzer.

British Airways bedauert die Missstände

British Airways hat sich nach eigenen Angaben bei ihrem Kunden entschuldigt. «Wir bedauern sehr, dass wir hier hinter unseren ansonsten hohen Standards zurückgeblieben sind», erklärt die Airline gegenüber «Aerotelegraph». «Wir sind stolz auf das entspannende und ansprechende Erlebnis in unserer First und werden sofort Massnahmen ergreifen, um die Missstände auszuräumen.»

Aerotelegraph.com/ab

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch