Zum Hauptinhalt springen

Wie werde ich in 20 Jahren aussehen?

In dieser Rubrik beantworten unsere Redaktoren die am häufigsten gegoogelten Fragen.

Inszeniertes Alter: Modell einer Werbekampagne einer britischen Modehandelskette. Foto: Nicola Griffin/Instagram
Inszeniertes Alter: Modell einer Werbekampagne einer britischen Modehandelskette. Foto: Nicola Griffin/Instagram

Wollen Sie das wirklich so genau wissen? Dann laden Sie in der App «AgingBooth» ein Foto von sich hoch. Nein, halt, tun Sie das nicht. Sie werden es bereuen. Um ein Gefühl für die Zeit zu bekommen, suchen Sie lieber ein Foto von sich vor 20 Jahren heraus. Was ist darauf zu sehen? (beim entsprechenden Punkt weiterlesen)

Nichts. Weil es noch gar keine Fotos von Ihnen gibt:

Sehr gut. Dann sind Sie jetzt 19-jährig oder jünger, haben vermutlich Hautunreinheiten, strähnige Haare und einen Körper, der Ihnen nicht geheuer ist. Ganz bestimmt werden Sie in 20 Jahren besser aussehen als heute. Versprochen.

Ein Kind, das Ihnen ähnelt:

Sie sind nun etwa Mitte 20. Der körperliche Zerfall hat schon eingesetzt, die Sehkraft lässt nach, die Muskelmasse schrumpft um 1 Prozent pro Jahr, die Haut wird dünner. Davon merken Sie äusserlich noch länger nichts; die Chance ist gross, dass Sie Anfang 40, abgesehen von feinen Fältchen um die Augen, den Mund und auf der Stirn genauso aussehen wie heute. Jedenfalls aus ein paar Metern Entfernung.

Sie, neuerdings erwachsen:

Mit über 40 geht es nun sichtbar bergab – ausser mit der Anzeige auf der Waage. Der Stoffwechsel verlangsamt sich, der Energieverbrauch sinkt, der Fettanteil steigt. Wenn Sie jetzt nicht aktiv werden, dürften Sie in 20 Jahren, also mit Mitte 60, schwerer sein als heute. Die Faustregel lautet: pro Jahr ein Kilogramm. Wollen Sie wissen, wie das aussieht? Die App «FatBooth» zeigt es Ihnen.

Eine attraktivere Version Ihres Spiegelbilds:

Sie sind jetzt Anfang, Mitte 50. Mit dem Phänomen ergrauender Haare und sich der Schwerkraft beugender Haut sind Sie bereits vertraut. Das setzt sich nun stetig fort. In 20 Jahren sind Ihre Lippen schmaler, die Backen leicht hängend, die Haare strohiger und dünner, besonders, wenn Sie eine Blondine sind. Dafür finden Sie Haare, wo zuvor noch keine waren. Und Ihnen wird auffallen, dass Sie geschrumpft sind: Im Verlauf des Erwachsenenlebens sind es drei bis vier Zentimeter.

Sie, gerade alt genug für den Seniorenteller in der Beiz:

Den 80. Geburtstag haben Sie hinter sich; Sie sind nicht nur alt, Sie sehen auch definitiv alt aus. Das Gute daran: Wenn Sie gesund bleiben, wird sich optisch nicht mehr viel verändern (beziehungsweise es fällt niemandem auf). Nur damit Sie vorbereitet sind: Ihre Ohren werden grösser sein als heute, Ihre Nase ebenso; acht Millimeter liegen zwischen der Nase eines 30- und eines 97-Jährigen.

In dieser Kolumne beantworten Redaktoren die am häufigsten gegoogelten Fragen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch