Zum Hauptinhalt springen

Corona-Folgen für AutovermieterKunden mieten Autos gleich für längere Zeit

Weil Touristen und Geschäftsreisende weggefallen sind, haben Berns Autovermieter unter Corona gelitten. Gleichzeitig mieten mehr Leute für längere Zeit ein Auto. Ob der Trend anhält?

Viele Autovermieter warten derzeit vergeblich auf Kundschaft. So auch die Angestellten an der Hertzstation am Casinoplatz.
Viele Autovermieter warten derzeit vergeblich auf Kundschaft. So auch die Angestellten an der Hertzstation am Casinoplatz.
Foto: Adrian Moser

Die Corona-Krise hat die Branche der Autovermieter durcheinandergewirbelt. Davon betroffen sind auch Berner Autoverleiher. Das liegt daran, dass ein grosser Teil ihres Geschäfts auf ausländische Touristen und Geschäftsreisende ausgerichtet ist. Wegen Corona blieben diese aber aus. Roberto Delvecchio, Verkaufsdirektor von Hertz Schweiz, bestätigt: «Der Umsatz aus Tourismus und Geschäftsreisen ist massiv eingebrochen.» Ähnliches melden die beiden Anbieter Sixt und Europcar, die in Bern ebenfalls eine Filiale betreiben. Weil das internationale Geschäft ausbleibt, haben alle von ihnen Kurzarbeit angemeldet und teilweise ihre Öffnungszeiten reduziert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.