Zum Hauptinhalt springen

Wo sind die Dinge von 1968?

Eine Revolution wird fünfzig: Das Bernische Historische Museum sucht private Erinnerungsstücke in Sachen 1968.

klb
Vietnam hat sie geweckt: Jugendliche gehen am 22. Juni 1968 in Bern gegen den Krieg der USA und gegen die Haltung der Schweizer Medien auf die Strasse.
Vietnam hat sie geweckt: Jugendliche gehen am 22. Juni 1968 in Bern gegen den Krieg der USA und gegen die Haltung der Schweizer Medien auf die Strasse.
Keystone/Photopress-Archiv
Die Gesellschaft verändern -- dazu gehören auch die Wohn- und Lebensformen: In der Kommune Vanja Palmers, 1971.
Die Gesellschaft verändern -- dazu gehören auch die Wohn- und Lebensformen: In der Kommune Vanja Palmers, 1971.
ETH-Bibliothek (Com_L09-0186-0002)
Gegen den Konsumterror, gegen den Hunger in der Dritten Welt: Velo-Demo am 28. November 1970 in Bern.
Gegen den Konsumterror, gegen den Hunger in der Dritten Welt: Velo-Demo am 28. November 1970 in Bern.
Keystone/Photopress-Archiv
Zum ersten Mal in der Schweiz: Die Bee Gees bringen am 11. März 1968 über dreitausend Fans nach Bern.
Zum ersten Mal in der Schweiz: Die Bee Gees bringen am 11. März 1968 über dreitausend Fans nach Bern.
Keystone
1 / 6

Nächstes Jahr wird die Revolution 50 -- schon diesen November eröffnet das Bernische Historische Museum seine Sonderschau über Achtundsechzig und die Achtundsechziger. Dafür sucht es Gegenstände, die an diese turbulente Zeit erinnern: vom Flugblatt bis zur Bluse, vom Foto bis zur Gitarre, vom WG-Tisch bis zum VW-Bus.

Wer sein Objekt für die Ausstellung zur Verfügung stellen möchte, meldet sich unter renate.schaer@bhm.ch oder 031 350 77 59.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch