ABO+

«Über den Klimawandel wurden drei grosse Irrtümer verbreitet»

Die Folgen der Erderwärmung seien viel schlimmer, als wir glauben, warnt Autor David Wallace-Wells. Und sagt, wo wir uns irren.

Der Klimawandel betreffe nicht nur die Armen, sondern auch die Reichen, sagt Wallace-Wells: Trockene Felder in der Schweiz während der Hitzewelle 2018. Foto: Keystone

Der Klimawandel betreffe nicht nur die Armen, sondern auch die Reichen, sagt Wallace-Wells: Trockene Felder in der Schweiz während der Hitzewelle 2018. Foto: Keystone

Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg ist gerade in den USA, Sie haben sie getroffen und interviewt. Thunberg sagt, dass die älteren Generationen ihre Kinder verraten haben. Hat sie recht?
David Wallace-Wells: Absolut. Als ich 1982 geboren wurde, war das Klima einigermassen stabil. Heute, 37 Jahre später, steht die Welt am Rande der Klimakatastrophe. Unter anderem wegen all der Entwicklungen, die seitdem zu meinem Vorteil getätigt wurden. Dasselbe trifft auf alle Menschen in den Industrienationen zu, wir alle haben von den Produktionsweisen, Wirtschaftssystemen und Energieträgern profitiert, die das Klima unseres Planeten nun zu zerstören drohen. Wenn wir alle so konsumieren würden wie ein Europäer im Jahr 1970, wären wir heute ganz woanders.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt