ABO+

«Wer genau schaut, sieht Schönheit»

Die Romandie hat ihren hässlichsten Kreisel gewählt - eine Beleidigung für Kevin Beresford. Der britische Kreiselphilosoph dreht manchmal gleich mehrere Runden.

Der Ameisen-Kreisel in Lonay (VD) wurde zum hässlichsten Kreisel der Westschweiz gewählt.

Der Ameisen-Kreisel in Lonay (VD) wurde zum hässlichsten Kreisel der Westschweiz gewählt.

(Bild: Yvain Genevay (Le Matin Dimanche))

Linus Schöpfer@L_Schoepfer

Wir drosseln das Tempo, blicken zur Seite, tuckern hinein. Der Verkehrskreisel ist ein bewährtes Objekt des Alltags. Zugleich sorgt er für Ästhetikdebatten. So wählte die Leserschaft von «24Heures», «Le Matin Dimanche» und «Tribune de Genève» letzte Woche den hässlichsten Kreisel der Romandie. Und in der Tat, hässlich ist er - oder etwa nicht? Wir fragen nach bei Kevin Beresford, Präsident der UK Roundabout Appreciation Society, die auf der ganzen Welt Kreisel begutachtet. Beresfords Kreiselkalender verkauften sich über 100000 Mal, auch seine Kreiselbücher sind beliebt. Der 66-Jährige ist regelmässig Gast in britischen Medien, von der BBC bis zum «Guardian». Das Gespräch mit ihm gestaltete sich schrullig und heiter. «Very British» eben.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt