Welches Dialektwort ist Ihnen das allerliebste?

Das fragen wir unsere Leser und Leserinnen in dieser Online-Umfrage. Machen Sie mit!

Nur einige von Tausenden Mundart-Ausdrücken. Teilen Sie uns Ihren persönlichen Favoriten mit.

Nur einige von Tausenden Mundart-Ausdrücken. Teilen Sie uns Ihren persönlichen Favoriten mit.

Martin Ebel@tagesanzeiger

Ist es aamächelig? Bettmümpfeli? Chnüdele? Von A bis Z bieten sich Wörter an, die Heimat verströmen. Heimeligkeit. In der letzten «Sprachsprechstunde» ging es um das «Heimeligkeitssuffix» -li, in Wörtern wie Föteli, Guetsli, Gschpänli, Kantönligeist und Chuchichäschtli. Das -li ist in der Schweiz mehr als ein Diminutiv, es macht die Dinge nicht nur kleiner, es bringt sie näher, macht sie vertrauter.

Die Schweizer lieben ihre Sprache, die mündliche, eben die Mundart, auch weil sie sofort die Kindheit in Ihnen wachruft, also die Zeit, in der sie überhaupt mit Sprache zu tun bekamen. Sicher hat jeder ein Wort oder mehrere, die ihnen besonders vertraut, besonders lieb sind, die das Vertraute der Muttersprache besonders verkörpern. Verraten Sie uns dieses Wort – nehmen Sie hier an unserer Umfrage «Was ist Ihr liebstes Dialektwort» teil:

Übrigens: Unser Erfolgstitel «Dialektisch», in dem wir viele der potenziellen Lieblingswörter gesammelt und kommentiert haben, ist gerade beim Dörlemann-Verlag in einer einbändigen Neuauflage erschienen (160 S., 20 Fr).

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt