Zum Hauptinhalt springen

Versorgt im Landorf: Ein Nachtrag

Keine Geschenke: Ein ehemaliger Heiminsasse des Kinderheims Landorf legt Wert darauf, bei seinen späteren Besuchen als Arzt dem Heimleiter nichts mitgebracht zu haben.

Das Landorf in den später 1960er-Jahren: Erziehungsanstalt und Landwirtschaftsbetrieb.
Das Landorf in den später 1960er-Jahren: Erziehungsanstalt und Landwirtschaftsbetrieb.
Rudolf Poncet
Einst verpöntes Freizeitvergnügen wird nun gefördert: Fussball spielen, 1968.
Einst verpöntes Freizeitvergnügen wird nun gefördert: Fussball spielen, 1968.
Rudolf Poncet
Küchendienst: Bohnen rüsten, 1973.
Küchendienst: Bohnen rüsten, 1973.
Rudolf Poncet
1 / 14

Im Kontext der Debatte über Verdingkinder und Kinderheime ist eine Kontroverse um die frühere Erziehungsanstalt Landorf in Köniz entbrannt. Zunächst berichtete ein ehemaliger «Zögling» über die unmenschlichen Zustände, die dort in den 1960er- und frühen 1970er-Jahren geherrscht hätten. Später meldete sich ein früherer Heimlehrer zu Wort und erklärte, dank Heimen wie dem Landorf sei vielen Kindern ein Leben im Elend erspart geblieben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.