Zum Hauptinhalt springen

Zum Lachen in den Keller

Vor fünfzig Jahren eröffnete das Berner Theater am Käfigturm. Seine Geschichte handelt von Enttäuschungen, Krisen und Ideenklau.

Eine Bühne für die leichte Unterhaltung: Das Theater am Käfigturm anno 1967.
Eine Bühne für die leichte Unterhaltung: Das Theater am Käfigturm anno 1967.
Staatsarchiv des Kantons Bern, FN Jürg Bernhardt
So präsentiert sich das Theater am Käfigturm heute.
So präsentiert sich das Theater am Käfigturm heute.
Valérie Chételat
Nur die Stühle sind ein bisschen besser gepolstert. Hier werden sie gerade neu bezogen.
Nur die Stühle sind ein bisschen besser gepolstert. Hier werden sie gerade neu bezogen.
Valérie Chételat
1 / 4

Angenehm kühl ist es, als man an einem Sommertag gleich neben der Karl-Schenk-Passage die Stufen hinab ins dritte Untergeschoss nimmt. Wer nicht weiss, dass sich hier in der Tiefe, gleich unter den Fachgeschäften für Bekleidung und Innendekoration, ein Theater befindet, läuft schnell einmal vorbei – vermutlich auch ohne die kleine Plakatsäule auf dem Trottoir der Spitalgasse zu bemerken. Hier sind die neusten Soloprogramme von Schweizer Comedy-Stars affichiert, derzeit von Stéphanie Berger über Fabian Unteregger bis zu Helga Schneider.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.