Zum Hauptinhalt springen

Wo sind die Leute in Bolligen?

Für «Die Nacht», das neuste Stück der Gruppe Schauplatz International, fährt man als Zuschauer in die Agglomeration und sieht einem Mann beim Schlafen zu.

Es schliefe sich gut auf einem hodler, wäre da nicht der fleischgewordene «Cauchemar», das schwarz verhüllte Nachtgespenst von Hodlers Bild.
Es schliefe sich gut auf einem hodler, wäre da nicht der fleischgewordene «Cauchemar», das schwarz verhüllte Nachtgespenst von Hodlers Bild.
Alexander Jaquemet (zvg)

Der Stuhl ist leer. Der Sprecher abwesend. Aus dem Off liest er einen Brief vor, adressiert an seine Kollegen der Berner Gruppe Schauplatz International. Davon, wie er, Lars Studer, per Webcam mit einem Agglo-Garten in Bolligen verbunden ist, obwohl er in der Metropole Berlin lebt. Und stellt schliesslich die wesentliche Frage: «Sind die Leute in Bolligen gar nicht in Bolligen?»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.