Zum Hauptinhalt springen

Schwermut und gespielte Freude

Mit «Sacre del Gottardo», einem Spektakel mit 600 Laien, eröffnete der deutsche Theaterregisseur Volker Hesse den Gotthard-Basistunnel.

Tänzer und Akrobaten stellen in der Inszenierung von Volker Hesse die Geschichte des Gotthards nach.
Tänzer und Akrobaten stellen in der Inszenierung von Volker Hesse die Geschichte des Gotthards nach.
Fabrice Coffrini, AFP
Auch mystische Figuren aus der Schweizer Folklore dürfen bei der Show nicht fehlen. (12:40)
Auch mystische Figuren aus der Schweizer Folklore dürfen bei der Show nicht fehlen. (12:40)
Samuel Golay
Volker Hesse inszenierte schon das Einsiedler Welttheater und die Tellspiele in Altdorf – mit grossem Erfolg. Nun also die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels.
Volker Hesse inszenierte schon das Einsiedler Welttheater und die Tellspiele in Altdorf – mit grossem Erfolg. Nun also die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels.
Alexandra Wey, Keystone
1 / 9

Im Stechschritt keuchende Tunnelbauer im obligaten Orange – als wären sie keine Menschen, sondern vielmehr Maschinen, die von der schweren Arbeit vollständig entseelt sind: So also sieht Freude über ein «gelungenes Werk» aus, als das uns Bundespräsident Johann Schneider-Ammann in seiner Eröffnungsrede den neuen Gotthardbau vorstellte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.