Zum Hauptinhalt springen

Schriftsteller Lukas Bärfuss erhält Oberländer Kulturpreis

Der gebürtige Thuner wird in seiner Heimat ausgezeichnet. Die Volkswirtschaftskammer Berner Oberland verleiht ihm den mit 10'000 Franken dotierten Kulturpreis.

Grosses Renomée im In- und Ausland: Autor Bärfuss.
Grosses Renomée im In- und Ausland: Autor Bärfuss.
Adrian Moser (Archiv)

Bärfuss gehört zu den erfolgreichsten Dramatikern im deutschsprachigen Raum. Seit Ende der 1990-er Jahre lebt und arbeitet er in Zürich. Bärfuss war Mitbegründer einer Theatergruppe, für die er mehrere Stücke schrieb.

Der Durchbruch gelang ihm mit «Meienbergs Tod» einem Stück über den Journalisten Niklaus Meienberg. Sein Prosa-Debüt gab Bärfuss 2002 mit «Die toten Männer», sein erster Roman, «Hundert Tage», erschien 2008. Er hat den Völkermord in Ruanda und die Rolle der Entwicklungshilfe zum Thema.

Bereits mehrfach ausgezeichnet

Vergangenes Jahr wurde Bärfuss' Theaterstück «Malaga» am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Der Autor erhielt für sein Schaffen bereits zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Schillerpreis der Schweizer Schillerstiftung oder den Anna-Seghers- Preis.

Die Volkswirtschaftskammer Berner Oberland vergibt ihren Kulturpreis alle zwei Jahre an Künstlerinnen und Künstler, die eine Beziehung zur Region haben. Die Preisübergabe findet am 11. Januar 2012 statt. Frühere Preisträger waren etwa der Mundartrocker Polo Hofer oder die Künstlerin Chantal Michel.

SDA/gbl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch