Zum Hauptinhalt springen

Krieg per Knopfdruck

Das Stück «Am Boden (Grounded)» handelt vom Realitätsverlust einer Drohnenpilotin. In der Schweizer Erstaufführung am Theater Biel-Solothurn wirkt das wenig glaubwürdig.

Sie hält neunzig Minuten lang durch, zwischen der Sehnsucht nach Schwerelosigkeit und dem Verlust der Bodenhaftung: Atina Tabé.
Sie hält neunzig Minuten lang durch, zwischen der Sehnsucht nach Schwerelosigkeit und dem Verlust der Bodenhaftung: Atina Tabé.
zvg/Sabine Burger

Jetzt kann man sich endlich vorstellen, wie das ist: wenn Krieg ist und keiner hingeht. Drohnen machen es möglich. Ein Knopfdruck, und alles explodiert, während sich der Verursacher selbst weit weg von der Gefahrenzone, wenn nicht sogar auf einem anderen Kontinent befindet. Der Akt des Tötens geschieht für ihn rein virtuell, die bittere Realität muss er nicht miterleben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.