In Raum und Zeit verirrt

Es gibt wieder eine offene Bühne im Schlachthaus. L’endroit perdu erschliesst den Ort dafür im Keller.

Verlorener Ort? Das Schlachthaus in der Rathausgasse.

Verlorener Ort? Das Schlachthaus in der Rathausgasse. Bild: Martin Guggisberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sich zu verirren, kann guttun. Es kann sogar den Bewohnern einer Stadt passieren, die auf ihren täglichen Wegen am wenigsten damit rechnen. Angeregt durch die resultierende Verunsicherung muss das Neuland erkundet werden. So entdeckt man sie: die entlegenen Orte.

Nach ihnen ist die Veranstaltungsreihe l’endroit perdu benannt, die einstmals im Wasserwerk ihr Zuhause hatte. Den Flyer ziert eine verheissungsvolle Landkarte, und auf der Homepage zeigt ein Foto die beiden Begründerinnen Silja Gruner und Vera Gerber bei der kartografischen Erkundung. Natürlich liegt der gesuchte Ort hinter ihren Rücken, denn sie stehen vor dem Kellereingang des Schlachthaus-Theaters. Sie haben ihn erschlossen, die Einrichtung der Bar erneuert und laden Künstler und Publikum ein, dies alles zu erkunden. Das Format ähnelt einer offenen Bühne, die es unter dem Namen Tsunderobsi im Schlachthaus einmal gab, und schliesst somit an diese Plattform an: Aus allen Winkeln der Kunstgattungen können Darbietungen gezeigt werden, allerdings wird das Programm geringfügig kuratiert und aufeinander abgestimmt. Denn jedes Mal wird ein Motiv den Ort mitgestalten.

Am ersten «Ort des Beginns und des Unsinns» wird eine Lesung, ein Kurzfilm und eine Performance stattfinden, den jeweils abschliessenden Hauptauftritt bildet ein Konzert des Duo Mela mit Piano und Gesang. Zudem wird ein Teaser der Partnergruppe Greller Keller gezeigt, die jeden dritten Monat den Platz von l’endroit perdu einnehmen wird.

Auch eine abgeschiedene Zeit wird damit kulturell erschlossen: der letzte Montagabend im Monat. Bei kaum konkurrierenden Veranstaltungen darf man sich in der laufenden Saison auch dann ins Schlachthaus verirren.

Schlachthaus-Theater, Mo, 26. 10., 20.15 Uhr. (Der Bund)

Erstellt: 22.10.2015, 11:00 Uhr

Werbung

Fussballinteressiert?

Hintergrundinformationen, Trainerdiskussionen und Pseudo-Expertentum vom Feinsten.

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Fanfreude 18

KulturStattBern Kulturbeutel 34/18

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Die Welt in Bildern

Kampf gegen Rassismus: Ein Demonstrant protestiert gegen die Kundgebung «Liberty of Death», eine Versammlung von Rechtskonservativen vor der Seattle City Hall in Seattle, Washington. (18. August 2018)
(Bild: Karen Ducey/AFP/Getty) Mehr...