Zum Hauptinhalt springen

Gotthelfs «Uli der Pächter» als prächtige Seifenoper

Dramatisch und temporeich: Auf dem Ballenberg zieht ein Schweizer Klassiker die Massen an.

Ehekrise: Vreneli (Aline Beetschen) und Ueli (Bernhard Schneider). Foto: Markus Flück
Ehekrise: Vreneli (Aline Beetschen) und Ueli (Bernhard Schneider). Foto: Markus Flück

Der Hofsegen hängt schief: Gestritten wird sogar am Taufsonntag, und zwar heftig und laut. Nicht nur Ueli und seine Knechte beschimpfen sich aufs Übelste, auch zwischen Ueli und Vreneli fliegen die Fetzen. Dabei schien doch das Glück auf dem Glungge-Hof perfekt, als Ueli der Knecht und das uneheliche Vreneli sich nach allerlei Prüfungen endlich gefunden hatten und sich in eine rosige Zukunft verabschiedeten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.