Zum Hauptinhalt springen

Ein «unfeenhaftiges» Mädchen

Die Feenprinzessin Lillifee wird von Kindern geliebt und von Erwachsenen beargwöhnt. Ein Besuch im «Lillifee»-Musical in Bern zeigt aber: Die Kleine ist gar nicht so harmlos, wie sie immer tut.

Rosa, Glitzer, Lillifee: Eine Steilvorlage für die leicht korrumpierbare Ästhetik kleiner Mädchen.
Rosa, Glitzer, Lillifee: Eine Steilvorlage für die leicht korrumpierbare Ästhetik kleiner Mädchen.
zvg

«Es ist die Hölle los», sagt der junge Kellner im Restaurant National am Berner Hirschengraben leicht ratlos: So viele kleine Mädchen zwischen drei und acht Jahren waren an einem Mittwochnachmittag noch nie gleichzeitig im Lokal. Sie trinken heisse Schokolade, wegen des garstigen Wetters, und Himbeersirup, wegen der Farbe. Wie Trophäen halten manche von ihnen die Tickets für das bevorstehende Musical «Lillifee und die verwunschene Insel» im benachbarten Theatersaal umklammert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.