Zum Hauptinhalt springen

Das Preisgeld fliesst in ihre Produktion

Martin Zimmermann und Dimitri de Perrot sind die erfolgreichsten Tanztheatermacher der Schweiz. Gestern erhielten sie bereits zum dritten Mal den Schweizer Designpreis für ihr Bühnenbild

Zimmermann (r.) und de Perrot proben «Hans was Heiri».
Zimmermann (r.) und de Perrot proben «Hans was Heiri».
Mario del Curto

Halbe Baumstämme, Stühle, haufenweise Holzlatten und ein zersägter Tisch stehen im Raum, ein rhythmisches Knacken und Knistern kommt vom Plattenteller, und vier fremdsprachige Artisten üben einen schweizerdeutschen Jodel, während zwei andere ihre Körper warmbiegen, um für die nächste Szene bereit zu sein: In einer dem Abbruch geweihten Industriehalle hinter dem Prime Tower probt das Zürcher Regieduo Zimmermann & de Perrot sein neustes Stück «Hans was Heiri», das im Januar Premiere feiern wird. Fünf international bekannte Zirkusartisten und Tänzer werden gemeinsam mit dem akrobatischen Clown und Choreografen Zimmermann und dem Komponisten und DJ Dimitri de Perrot auf der Bühne stehen. Wobei der Begriff «Bühne» nicht annähernd beschreibt, was die beiden jeweils mit ihren Technikern erfinden und zusammenbauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.