Zum Hauptinhalt springen

Blitzkritik: Pussy Riot auf der Anklagebank in Zürich

Milo Rau inszeniert eine Gerichtsshow in Moskau und zeigt sie als Videoinstallation in Zürich. Redaktion Tamedia war bei den «Moskauer Prozessen» in der Gessnerallee. Hören Sie sich die Kritik an.

Pussy-Riot-Mitglied Jekaterina Samuzewitsch spielte sich selbst bei der Gerichtsshow «Die Moskauer Prozesse» von Milo Rau.
Pussy-Riot-Mitglied Jekaterina Samuzewitsch spielte sich selbst bei der Gerichtsshow «Die Moskauer Prozesse» von Milo Rau.

Der Schweizer Theaterregisseur Milo Rau inszenierte am Moskauer Sacharow-Zentrum reale Strafprozesse gegen russische Künstler. Bei dem Stück geht es um den Gerichtsprozess, der gegen Mitglieder der Punkband Pussy Riot geführt wurde. Das sorgte für Zündstoff: Das Stück wurde von der russischen Migrationsbehörde während einiger Stunden unterbrochen, Milo Raus Visum wurde kontrolliert. Rau präsentierte nun eine Videoinstallation dieser inszenierten Prozesse in der Zürcher Gessnerallee.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch