Zum Hauptinhalt springen

Baby während Theatervorstellung zur Welt gekommen

Das Foyer des Wiener Burgtheaters ist am Freitagabend zum Kreissaal mutiert. Theaterdirektor Matthias Hartmann erwägt, dem Kind lebenslang freien Eintritt zu gewähren.

Bei einer 40-jährigen Theaterbesucherin aus Wien setzten gegen Ende der «Phädra»- Vorstellung die Wehen ein. Noch ehe die Ambulanz eintraf, kam der Bub zur Welt.

Wie der «Kurier» in seiner Samstag-Ausgabe berichtet, kam der Bub mit Hilfe des Theaterarztes im Foyer zur Welt. Mutter und Kind sind wohlauf, die Ambulanz brachte sie in ein Krankenhaus.

Burgdirektor Matthias Hartmann, der frühere Direktor des Zürcher Schauspielhauses, zur Tageszeitung «Kurier»: «Ein historisches Ereignis! Wir finden, der Bub sollte nach den Hauptfiguren des Stücks Hippolytos oder Theseus heissen. Ich werde mich dafür einsetzen, dass er dem Burgtheater verbunden bleibt.» Es werde erwogen, dem Kleinen lebenslang freien Eintritt zu gewähren.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch