Zum Hauptinhalt springen

Zum Entschlacken an die Aare

12 internationale Künstler, schön verteilt auf 12 Konzertabende: Anstatt auf stakkatoartige Bandabfolgen setzt das Café Mokka mit seinem Am-Schluss-Festival auf Entschleunigung.

Szene «Am Schluss» aus dem Jahr 2010.
Szene «Am Schluss» aus dem Jahr 2010.
Marius Schären

Eine vielversprechende Anlage für einen kultigen Musikfilm: Da setzen sich zwei Dubliner Jüngelchen in ihre bleichen Köpfe, eine Soulband zu gründen. Doch das Casting für die restliche Bandbelegschaft lockt lediglich Irlands gesammelte Simpel an, und die beiden verlieren beinahe den Glauben an ihr Projekt. Dass The Commitments dann doch noch aus der Taufe gehoben werden, liegt nicht zuletzt an der Backgroundschönheit Natalie Murphy, die mit ihrem Gewaltsorgan die Zuschauerschaft für sich einnimmt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.