Zum Hauptinhalt springen

Wer hat, dem wird gegeben

Der Kanton Zürich vergibt seinen mit 40'000 Franken dotierten Förderpreis an Sophie Hunger – eine in den letzten Jahren ausnehmend erfolgreiche Künstlerin. Hat sie das überhaupt noch nötig?

Michèle Binswanger
Vielfach prämiert und sehr beliebt: Die Schweizer Sängerin Sophie Hunger. (Aufnahme vom Gurtenfestival 2011)
Vielfach prämiert und sehr beliebt: Die Schweizer Sängerin Sophie Hunger. (Aufnahme vom Gurtenfestival 2011)
Keystone
Ebenfalls ausgezeichnet: Kuratorin Bice Curiger. (Aufnahme vom 2. Juni 2011)
Ebenfalls ausgezeichnet: Kuratorin Bice Curiger. (Aufnahme vom 2. Juni 2011)
Keystone
Erhielt 2009 den ersten Zürcher Kulturpreis: Theatermacher Christoph Marthaler.
Erhielt 2009 den ersten Zürcher Kulturpreis: Theatermacher Christoph Marthaler.
Keystone
1 / 5

Sophie Hunger ist eine begnadete Musikerin und Sängerin. Glücklicherweise ist sie auch überdurchschnittlich erfolgreich. Als erste Schweizer Musikerin überhaupt zierte sie vergangenes Jahr das Line-up des renommierten Glastonbury-Festivals, zwei ihrer Alben erreichten Goldstatus und vergangenes Jahr wurde sie mit dem Swiss Award in der Kategorie Kultur ausgezeichnet. Nun erhält sie auch den Förderpreis des Kantons Zürich, dotiert mit 40'000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen