Zum Hauptinhalt springen

«Team Gustav» siegt im Kampf der Chöre

Das Singen hat ein Ende: In der letzten Folge der sechsteiligen Chorshow kürte das TV-Publikum den Sieger – und verwies Noëmi Nadelmann auf den dritten Rang.

Nur der Chef bleibt ruhig: Das Team Gustav nach der Bekanntgabe des Sieges.
Nur der Chef bleibt ruhig: Das Team Gustav nach der Bekanntgabe des Sieges.
SRF/Daniel Ammann
Der Chor bei seiner Darbietung von «Last Christmas».
Der Chor bei seiner Darbietung von «Last Christmas».
SRF/Daniel Ammann
Der zweitpatzierte Chor von Padi Bernhard.
Der zweitpatzierte Chor von Padi Bernhard.
SRF/Daniel Ammann
1 / 6

In der Bodensee-Arena mussten die drei Chöre im Final jeweils drei Darbietungen absolvieren, bevor der Sieger gewählt wurde. «Team Gustav» aus Fribourg sang dabei «Ein Student aus Uppsale» und den Klassiker «Last Christmas» – und traf damit den Geschmack des Publikums. DJ Bobos «Somebody Dance With Me», das Gustav und sein Chor in einer eigenwillig militärischen Interpretation als Zugabe aufführten, war einer der grossen Höhepunkte der gesamten «Kampf der Chöre»-Staffel.

In einer Schlusszeremonie, in der die Spannung mit allzu dürftigen Formulierungen künstlich in die Länge gezogen wurde, verkündete Moderator Sven Epiney schliesslich den Siegerchor – begleitet von Zwischenrufen und dem finalen Jubel der Gewinner, die sich in die Arme fielen.

Auf dem zweiten Rang landete «Team Padi Bernhard», das unter anderem den Song «Lollipop» intoniert hatte, gefolgt von der Truppe um Noëmi Nadelmann, die ihren Wettkampf mit dem Stück «O Fortuna» («Carmina Burana» von Carl Orff) in klassischer Weise eröffnet hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch