Zum Hauptinhalt springen

Singen für den Regenwald

Razia Said ist Madagaskars singende Mahnerin für den Erhalt der Natur. «Akory» ist ihr drittes Album und ein groovender Appell.

Mit dem Album «Akory» versucht Razia Said, die lokale und nationale Politik in die Pflicht zu nehmen. Foto: PD
Mit dem Album «Akory» versucht Razia Said, die lokale und nationale Politik in die Pflicht zu nehmen. Foto: PD

Afrika und seine Botschafterinnen: Miriam Makeba war eine, Angélique Kidjo ist eine, und Razia Said ist auf dem besten Weg dazu, eine zu werden. Die Sängerin aus Madagaskar hat die ersten Songs ihres neuen Albums «Akory» schon im Sommer in Montreal auf dem Festival Nuits d’Afrique vorgestellt. Das pulsierende, von Chören geprägte «Taranaka Afara» wurde umjubelt. Nicht zuletzt, weil das Lied ein eindringlicher Appell ist, die Bäume zu respektieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.