Zum Hauptinhalt springen

Schnapsideen und Pornostars

Wer dieses Jahr den 
Hinterhof dem Hausberg vorzieht, wird mit 
melancholischer Lyrik und Alltagshumorismen belohnt.

Tasse leer, Kopf zu voll: Gisbert zu Knyphausen.
Tasse leer, Kopf zu voll: Gisbert zu Knyphausen.
zvg

Gisbert zu Knyphausen kratzt in «Hey» an seiner Kopfhaut, rührt im Tee und will zurück zu ihr. King Pepe hingegen kämpft in «Gschichtsbüecher My Ass» um seine Liebste «wie ne Füsilier». Letzterer eröffnet dieses Jahr das Garten­festival und vernachlässigt den Herzschmerz auch mal, um sich den Eigenheiten des Kaugummikauens oder seinem Freund Supermario zu widmen. Alltagshumorismen im Swing-Smoking, das war das Album «Pepejazz», eine «Schnapsidee». Doch nun ist fertig mit Nostalgie, denn das neue Album, welches im Herbst erscheint, wird ganz und gar gegenwärtig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.