Zum Hauptinhalt springen

Sängerin Nicki Minaj soll Malcolm X beschmutzt haben

Auf dem Cover ihrer neuen Single «Looking Ass Nigga» verwendete Nicki Minaj ein Bild des Bürgerrechtlers Malcolm X – sehr zum Ärger seiner Familie. Die US-Sängerin krebste zurück.

Ärger für Nicki Minaj: Die US-Rapperin wurde von der Familie von Malcolm X zurechtgewiesen. (Archivbilder)
Ärger für Nicki Minaj: Die US-Rapperin wurde von der Familie von Malcolm X zurechtgewiesen. (Archivbilder)
Keystone

US-Popstar Nicki Minaj hat Ärger mit der Familie des schwarzen Bürgerrechtlers Malcolm X. Diese wirft der Musikerin vor, auf dem Cover ihrer neuen Single «Looking Ass Nigga» ein berühmtes Foto des Bürgerrechtlers verwendet zu haben und damit sein Ansehen beschmutzt zu haben.

Die Tochter von Malcom X, Ilyasah Shabazz, erklärte, ihre Familie heisse die Verwendung des Fotos in keinem Fall gut. Das Cover habe nichts mit der Wahrheit des Vermächtnisses ihres Vaters zu tun. Minaj hat sich nach massiver Kritik auch auf den sozialen Plattformen mittlerweile entschuldigt, das Foto zurückgezogen und erklärt, es sei nie das offizielle Cover gewesen.

Malcolm X war einer der Wegbereiter der Schwarzenbewegung in den USA. Geboren wurde er 1925 als Malcolm Little; nach seiner Pilgerreise nach Mekka 1964 nannte er sich El Hajj Malik el-Shabazz. Er wurde 1965 im Alter von 39 Jahren ermordet. Der Einfluss seiner Ansichten spiegelte sich ein Jahr nach seiner Ermordung in der Gründung der Black Panther Party wider.

AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch