Zum Hauptinhalt springen

Reggae-Legende Gregory Isaacs gestorben

Einer der weltweit berühmtesten Reggae-Musiker ist tot: Gregory Isaacs, unter anderem bekannt für den Song «Night Nurse», starb im Alter von 59 Jahren.

Jamaika ist um eine Legende ärmer. Wie die BBC berichtet, ist der Reggae-Sänger Gregory Isaacs am Montag in London gestorben. Isaacs hat in vier Jahrzehnten mehr als 50 Alben veröffentlicht. Für seine Fans war er der «Cool Ruler», getauft nach seinem gleichnamigen Album aus dem Jahr 1978, das nach Ansicht vieler Kritiker zu seinen besten gehört.

Der kommerzielle Durchbruch gelang Isaacs 1982 mit seiner Platte «Night Nurse», die er in Bob Marleys berühmten Tuff Gong Studio aufgenommen hatte. Neben seiner Reggae-Karriere hatte der Sänger immer wieder mit seiner Crack-Drogensucht zu kämpfen. Der Sänger wurde mehrfach verhaftet, sass mehrmals wegen Drogen- und Waffenbesitz im Gefängnis. Die Drogen wirkten sich auf seine stimmlichen Fähigkeiten aus und führten zu körperlichem Verfall. Zwar veröffentlichte er kontinuierlich Alben, trat aber live immer weniger in Erscheinung.

Isaacs letzte Platte, «Brand New Me», erschien vor zwei Jahren, damit erreichte er eine Nominierung für den Grammy Award 2010 in der Kategorie Bestes Reggae-Album. 2009 wurde bei ihm Leberkrebs diagnostiziert. Gregory Isaacs starb am 25. Oktober in seinem Sommerhaus in London im Kreise seiner Familie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch